Die Hölzer

Die Hölzer, die wir verwenden, sind Weißtanne, Kirsch, Walnuss und Buche, je nach Verfügbarkeit. Entweder sind die Hölzer FSC- / PEFC-zertifiziert oder stammen aus der nahen Umgebung von heimischen Sägewerken. Für das Finish kommt ausschließlich biologisches Leinöl ohne weitere Zustätze zum Einsatz. Bei Flecken oder Schmutz kann das Holz leicht nachgeschliffen und nachgeölt werden. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, empfielt es sich die Box gelegentlich mit etwas Öl aufzufrischen, wie bei einer Möbelpflege auch. Durch die verschiedenen geölten Hölzer, bekommt die Box ein wertiges und ansprechendes Aussehen. Ob zuhause oder auf der Bühne, die Blicke sind garantiert.


Die Box

Eine Box für alle Fälle. Das bedeutet, dass es ein Universalgehäuse gibt mit verschieden Lautsprecherbestückungen. Je nach Box gibt es eine passive und aktive Variante. Bei der Konstruktion verwenden wir den goldenen Schnitt. Ein Kegel verteilt den Klang kreisförmig wie die Wellen bei einem Steinwurf ins Wasser. Das entspricht der natürlichen Klangabstrahlung, wie sie überall in der Natur vorkommt. Der Vorteil ist kein nervender Direktschall. Die Platzierung der Box ist fast egal. Wenn eine Box an einer Außenecke aufgestellt wird, kann sie 270° breit strahlen wofür man bei herkömmlicher Technik zwei bis drei Boxen benötigen würde. Das vereinfacht die Beschallung in verwinkelten Räumen.


Aktiv und Passiv

Je nach Box, gibt es diese in einer aktiven und/oder passiven Variante. Die aktiven Varianten sind mit einem Class D Endstufenmodul  und einem DSP-Modul ausgestattet. Das DSP-Modul sorgt dabei für den richtigen Sound und kann bei Bedarf über den eingbauten USB-Anschluss nach eigenen Wünschen angepasst werden. Eine entsprechende Software steht auf unserer Webseite zum Download bereit. Alle aktiven Boxen haben einen verriegelten Powercon-Anschluss, Netzschalter, XLR-Monoeingang, Klinke-Stereoeingang, XLR-Ausgang sowie den USB-Anschluss.


Schallverteilung

Wie auf dem Bild links zu sehen, ist die Beschallung eines komplizierten Raumes bei einer greensound-Box recht einfach. Durch die natürliche kreisförmige Klangabstrahlung wird jeder Winkel im Raum erreicht. Genauso könnte die Box in der rechten unteren Ecke stehen, das Ergebnis wäre das Gleiche.

Bei einer herkömlichen Beschallung wird das schon viel schwieriger. Durch den Direktschall ist es vor den Boxen recht laut, während es im hinteren Bereich leise wird und an den weißen Stellen man außerhalb der Beschallung ist. Egal von wo aus ich hier Beschalle, ich benötige immer mindestens zwei bis drei Boxen.


Bühnenaufbau

Der Bühnenaufbau kann individuell gestaltet werden, da durch die kreisförmige Abstrahlung jeder überall zu hören ist. Die PA-Boxen am vorderen Bühnenrand dienen gleichzeitig als Monitore. Der Raum wird gleichmäßig beschallt. Auf dem Bild links, ist die Schallverteilung der einzelnen Boxen dargestellt.